Das Fach Erdkunde am Ratsgymnasium

„Es ist nichts, was den geschulten Verstand mehr kultiviert und bildet, als Geographie." Immanuel Kant
„Und der kleine Prinz warf einen Blick (...) auf den Planeten des Geographen. Er hatte noch nie einen so majestätischen Planeten gesehen." Antoine de Saint-Exupėry (1900-1944)

FG Ek

Das Fach Erdkunde beschäftigt sich mit den Mensch-Raum-Beziehungen, also dem handelnden Menschen und seiner Wechselwirkung mit der uns umgebenden Umwelt. Dabei werden geographische Informationen aus vielen verschiedenen Teilbereichen berücksichtigt.
„Geographische und geowissenschaftliche Phänomene und Prozesse, wie z.B. Klimawandel, Erdbeben, Hochwasser und Stürme, aber auch Globalisierung, europäische Integration, Bevölkerungsentwicklung, Migration, Disparitäten und Ressourcenkonflikte, prägen unser Leben und unsere Gesellschaft auf dem Planeten Erde in vielen Bereichen.“

Aus: Kerncurriculum für das Gymnasium Schuljahrgänge 5-19, Niedersachsen, Bildungsbeitrag des Faches Erdkunde, S.7, 2008)

 

a) Allgemeines
Dem Fach Erdkunde kommt im Fächerkanon des Gymnasiums eine besondere Bedeutung zu. Es bildet eine Verbindung zwischen den gesellschaftswissenschaftlichen und den naturwissenschaftlichen Fächern.
Ein zentrales Anliegen des Erdkundeunterrichtes ist es, anhand der Inhalte problemlösendes, nachhaltiges und vernetztes Denken sowie praxisnahe Wissensanwendung zu vermitteln.
Im kompetenzorientierten Erdkundeunterricht kommen neben den verschiedensten geographischen Arbeitstechniken (Experimente durchführen, Strukturskizzen erstellen ...) und Arbeitsweisen auch eine Vielzahl an Unterrichtsmethoden und Medien zum Einsatz.

b) Stundenverteilung / Inhalte in der Sekundarstufe

 Jg.

Std. pro Halbj.

Inhalte

5

2

Räume erkunden, unsere Erde, städtische und ländliche Räume, Vielfalt in Europa, touristische Räume

6

1

Landwirtschaft in Deutschland und Europa, Industrie und Dienstleistung, endogene und exogene Prozesse

7

2

Wetter und Klima, Leben und Wirtschaften in unterschiedlichen Klima- und Vegetationszonen, Das Weltmeer

8

1

Städte im Wandel, Das Weltmeer

9

1

Bevölkerung, Mobilität, Migration, raumstruktureller Wandel, unterschiedliche Entwicklungsstände, Raumanalyse China

10

1

Globalisierung, natürlicher und anthropogener Klimawandel

Die Inhalte beruhen auf dem niedersächsischen Kerncurriculum, das unter folgendem Link abrufbar ist:
http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/ek_gym_si_kc_druck.pdf


Den eingeführten Schulbüchern kann man die Inhalte entnehmen, die den folgenden Vorgaben entspringen:

 

Info KC I Erd 2015 01

 

Hinweise zur Bewertung:
In den Klassen 5-10 wird die mündliche Leistung mit 60% in der Halbjahresnote berücksichtigt, die schriftliche Leistung fließt mit 40% in die Note ein. Es wird eine Arbeit pro Halbjahr geschrieben. Es ist auch möglich eine gleichwertige Ersatzleistung für die Arbeit zu erbringen.
Insbesondere in den Jahrgängen 5 und 6 werden die Mappen einmal pro Halbjahr eingesammelt. Die Bewertung der Mappe fließt in die mündliche Note ein.
In der Oberstufe (Jahrgänge 11 bis 13) gilt eine Notengewichtung von jeweils 50% der schriftlichen und mündlichen Leistung. Die Schüler*innen müssen die mündliche Leistung eigenständig erbringen.

 

c) Eindrücke vom Erdkundeunterricht in der Sekundarstufe I


Klasse 10 bei der Erarbeitung der Euroregionen

 


Erdkundeunterricht im Jahrgang 5

 


Die Ergebnisse werden präsentiert.

 

d) Erdkunde in der Oberstufe

Jahrgang Anz. d. Std. Thema
11/12 4 3 Raummodule

Der Erdkundeunterricht in der Oberstufe baut auf dem Unterricht der vorangegangenen Jahre auf, er ist aber keine Voraussetzung. Themen aus der Mittelstufe werden auf einem höheren Niveau wieder aufgegriffen und - wenn nötig - auch grundlegend eingeführt.
In der Oberstufe arbeiten wir mit dem Wilhelm-Busch-Gymnasium zusammen, sodass Erdkunde als Fach mit erhöhtem oder grundlegendem Anforderungsniveau wählbar ist. Je mehr RGS-Schüler sich für ein Niveau (EA oder GA) entscheiden, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein solcher Kurs auch hier am RGS stattfindet.
Erdkunde ist in allen Profilen wählbar, als EA-Fach jedoch nur als 3. Prüfungsfach. Da seit 2012 auch das dritte EA-Fach in der Abiturprüfung doppelt zählt, hat dies keine einschränkenden Auswirkungen. Leider kann man mit Erdkunde keine Belegungsverpflichtungen eines anderen Faches abdecken, sodass bei bestimmten Profilen zwei Stunden zusätzlich in einem Schuljahr belegt werden müssen.

Zum Inhalt - Überblick über die Raummodule
Die Semesterthemen sind regional gegliedert, in sogenannte Raummodule. Neben dem festen Raummodul "Deutschland in Europa", das immer das 1. Semester umfasst, gibt es zwei weitere Raummodule, die vom Kultusministerium jedes Jahr für die Abiturprüfung neu festgelegt werden.
Einen Überblick über die Raummodule erhält man im Kerncurriculum Erdkunde für die Gymnasiale Oberstufe, Seite 18-21
Neben den Raummodulen gibt es Fachmodule. Die Inhalte der Fachmodule werden vom Lehrer jeweils auf die Semesterthemen verteilt. Einen Überblick über die Fachmodule finden Sie ebenfalls im Kerncurriculum Erdkunde für die Gymnasiale Oberstufe, Seite 17-18.

 

e) Schulbücher

Im Fach Erdkunde sind folgende Lehrwerke für die verschiedenen Schuljahrgänge eingeführt:

- Klasse 5: Diercke Erdkunde 5/6 (Westermann), Ausgabe 2015 (G9)

- Klasse 6: Diercke Erdkunde 5/6 (Westermann), Ausgabe 2015 (G9)

- Klasse 7: Diercke Erdkunde 7/8 (Westermann), Ausgabe 2015 (G9)

- Klasse 8: Diercke Erdkunde 7/8 (Westermann), Ausgabe 2015 (G9)

- Klassen 9 und 10: Diercke Erdkunde 9/10 (Westermann), Ausgabe 2016 (G9)

 

f) Besondere Angebote

Erdkunde als Seminarfach

Rahmenthema 2015-2017: Sportgroßevents mehrperspektivisch betrachtet (Sport / Geographie)

  1. Semester: Olympia – von der Antike bis heute

  2. Semester: Raumwirksamkeit von Sportgroßveranstaltungen und deren Ausstrahlungseffekte

  3. Semester: Extremsportarten, Trendsportarten und Sportgroßevents – betrachtet unter dem eigenen Interessenschwerpunkt

  4. Semester: Ist Nachhaltigkeit bei Sportgroßevents überhaupt möglich?

 

Rahmenthema 2016-2018: Wohnst du noch – oder lebst du schon? Life Concepts zwischen Herausforderungen und Visionen

  1. Semester: Siedlungsentwicklung und Lebensformen in Abhängigkeit von klimatischen und kulturellen Bedingungen

  2. Semester: Städte in anderen Kulturen

  3. Semester: Innovationen und Herausforderungen beeinflussen Lebenssituationen – bewirken Veränderungen

  4. Semester: Wie wollen und wie werden wir Zukunft leben?

 

 

Wettbewerbe  im Erdkunde-Unterricht

  • Diercke-Wissen

Jährlich in der zweiten Januarhälfte nimmt das RGS am bundesweiten Wettbewerb Diercke-Wissen (bis 2011 National Geographic) teil. Die Schüler*innen der Klassen 7 bis 10 kämpfen zunächst um den/die Klassensieger*in. Die Klassensieger*innen ermitteln dann untereinander den/die Schulsieger*in. Dessen Wettbewerbsblatt, bei dem es im März um den Landessieg geht, wird unkorrigiert an einer zentralen Stelle in Niedersachsen ausgewertet.

Die Klassen 5 und 6 nehmen am Juniorwettbewerb mit weniger Aufgaben teil. Hierbei geht es um den Klassenstufensieg.

 

Diercke Wissenstest 2018 

Junioren Klassensieger 2018

5a

Tom Lange

5b

Mia Groth

5c

Meena Notling

Sven Bockenfeld

5d

Katharina Glatzel

5e

Lara Joy Gwosdz

6a

Emilia Scharninghausen

6b

Yannik Bruns

6c

Stefania Oprea

6d

Eik Menzel

 

Klassensieger 2018

7a

Finn Tomhave

7b

Owen Ewald

7c

Valseka v. Berlepsch

7d

Alina Hampel

7e

Lukas Urbansky

8a

Caspar Richter

8b

ohne Teilnahme

8c

Michel Wilharm

8d

Tristan Danek

 

9a

Boran Günes

9b

Lotte Krallinger

9c

Justus Herold

9d

Kristin Kording

 

10a

Till Maletzky

10b

Timo Gremmel

10c

Leon Bohnhorst

10d

Lenya Schrade

10e

ohne Teilnahme

Schulsieger 2018

Leon Bohnhorst (mit einem Punkt Vorsprung vor Michel Wilharm)