Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Layout

Cpanel

Tag der offenen Tür 2018 am RGS

Eine große Schule präsentiert ihr vielfältiges Angebot

FLL am rgs team2017

Wie bereits in den vergangenen Jahren, so war auch in diesem Jahr der Tag der Offenen Tür am RGS, an dem wir unsere Tore für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, deren Familien und alle interessierten Eltern unserer Schulgemeinschaft öffneten, ein großer Erfolg. Eine lange und intensive Vorbereitungszeit unter der koordinierenden Federführung von Dagmar Bindernagel mündete in einen außerordentlich gelungenen Präsentationstag, an dem sich etwa 400 Gäste die vielfältigen Möglichkeiten, die unsere Schule bietet, zeigen und erklären ließen. Die ganze Schule hatte sich aufgemacht, den Gästen Einblicke in das äußerst vielfältige Schulleben, in die pädagogische Arbeit und in schulische Perspektiven am Ratsgymnasium zu geben. Alle an der Schule vertretenen Unterrichtsfächer und viele AGs, Projekte und Austausche nutzten die Gelegenheit, sich in angenehmer und fröhlicher Atmosphäre darzustellen. Dabei wurden die präsentierenden Schülergruppen selbstverständlich von ihren Lehrkräften angeleitet und begleitet. Es gelang wirklich, anschaulich zu zeigen, was genau im kommenden Schuljahr auf Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs zukommen und wie es in Klasse 6 und 7 weitergehen wird, z.B. bezüglich der 2. Fremdsprachen. Darüber hinaus standen natürlich auch aktuelle und zukünftige Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgänge 5 und 6 sowie die Schulleitung für Beratungsgespräche bereit. Die neuen Klassenlehrerteams wurden ebenfalls in diesem Rahmen vorgestellt. Aber nicht nur Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer waren mehr als drei Stunden auf den Beinen, um ihre Schule bunt und vielfältig zu präsentieren. Mitglieder des Schulelternrates versorgten die Gäste mit leckeren selbstgebackenen Kuchen und Torten, die die Elternschaft der 5. Klassen liebevoll gebacken hatte, und sorgten in der Mensa für eine gemütliche und entspannte Atmosphäre zum Verweilen und Austauschen. Die 30 Guides aus dem 10. Jahrgang in ihren roten RGS-T-Shirts spielten zum wiederholten Male eine überragende Rolle. Sie machten ihre Sache wirklich sehr, sehr gut und wurden von allen Seiten gelobt für ihre freundliche und aufmerksame Art, sowohl bei der Begrüßung der Gäste, beim Verkauf von Jahrbüchern, RGS- Kalendern und CDs der Ratsband als auch bei der abschließenden Umfrage unter den Gästen nach deren Eindrücken und offen gebliebenen Wünschen. Allen Schülerinnen und Schülern gelang es gemeinsam mit den Lehrkräften wirklich in beeindruckender Weise, das Motto dieses Tages „Schüler präsentieren ihre Schule“ mit Leben zu füllen und den lebendigen Schulgeist, der an unserer Schule herrscht, deutlich werden zu lassen. In der Bildergalerie auf unserer Homepage ist dieser ereignisreiche Tag in Bildern festgehalten.

Team vom RGS startet bei der "First Lego League"

 

FLL am rgs team2017

Die FLL (First Lego League) https://www.first-lego-league.org/de/ ist ein internationaler Wettbewerb der Robotik, an dem Hunderte von Schulen in Deutschland teilnehmen.

Wettkampfinhalt ist das Erstellen von Programmen, die auf einem Roboter-Bausatz von Lego zum Einsatz kommen, um verschiedene Stationen einer vorgegebenen Spielfläche abzuarbeiten.

Punkte bekommt man in einer vorgegebenen Zeit von 150 Sekunden auf die erledigten Stationen. Hierbei müssen die erstellten Roboter eigenständig und ohne Hilfe der Teammitglieder ihren Weg finden und Aufgaben abarbeiten.

Das Thema 2017 ist „Hydro Dynamic“. Benotet werden das Robot-Game und unter anderen der sogenannte Forschungsauftrag. Das Team des Ratsgymnasiums hat sich vorgenommen, hierzu eine alternative Regenwasserspülung zur bisherigen Toilettenspülung anzubieten und diese mit zu gestalten. Die Folien des Vortrags findet man unter Präsentation2017.pdf

Wettkampftag unseres Teams ist der Samstag, 16.12.2017, Wettkampfort ist das Gymnasium Stolzenau. Der Eintritt ist frei. Das Robot-Game beginnt gegen 11:30 Uhr.

Fl, Teamleiter der „smaRt fiGhter botS“

FLY WITH ME MY WAY

Neue CD der Ratsband Stadthagen erschienen

Einschulung

“Fly with me my way” heißt die neue CD der Ratsband Stadthagen. Auf ihr zu hören sind neuere Stücke aus dem Programm des sinfonischen Blasorchesters, die auch beim Neujahrskonzert im Januar 2017, beim Konzert zum Reformationsjubiläum und während der Konzertreise nach Krakau (Polen) zu hören waren. Unter der Leitung von Andreas Meyer wurden vor den Sommerferien durch die professionelle “Musikproduktion Hanke” aus Marktoberdorf folgende Stücke aufgenommen: "Fly with me" (Gesang: Katharina Kühn) von Stefan Nilsson, "Festivus Fanfare" von Martin Scharnagl, "Menosgada" (Horn: Jeremias Meyer) von Mathias Wehr, "Concertino" (Pauken: Miklas Wolthausen) von Klaus-Peter Bruchmann, "Meditation" (Blockflöte: Anne Sophie Lohr) von Rudolf Sochor, "Music" von John Miles und "My Way "(Posaune: Jakob Meyer) von Claude Francois. Erhältlich ist die CD ab sofort bei der Tourist-Information in Stadthagen, Am Markt 1 und im Ratsgymnasium Stadthagen, Büschingstraße 37 für 10,- Euro.

Multivision RedUSE

Im RGS am 23. Oktober 2017

Zum vierten Mal war Multivision e.V. dank des engagierten Einsatzes unseres Umweltbeauftragten Dr. Petra Sittig bei uns an der Schule. Diesmal mit einem neuen Programm: „RedUse“. Fokus war unser Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten. Die 200 Schülerinnen und Schüler des 8. und 9. Jahrgangs hatten sich bereits am Europatag im Juni mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, und die damals formulierten Fragen und Gedanken sind immer noch auf den bunten „ökologischen Fußabdrücken“ in der Aula nachzulesen. Dass der nachhaltige und verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ein wichtiges Thema unserer Schule ist, machte auch unsere Schulleiterin, Frau Hasemann, gleich zu Beginn der Veranstaltung sehr deutlich: Sie zählte einige erschreckende Beispiele aus den Medien für Armut, Krieg und Flucht, Überschwemmungen, Hunger und Dürre auf. Die Veranstaltung sei wichtig und die Erkenntnisse daraus seien wertvoll – schön, dass sie möglich wurde. Die Schulleiterin bedankte sich dafür bei den Sponsoren der Veranstaltung, also bei der Sparkasse Schaumburg, der Abfallwirtschaft Schaumburg und der Bürgerstiftung Schaumburg, durch deren großzügiges Sponsoring sie überhaupt erst möglich geworden war. Die Bürgerenergiewende Schaumburg e.V. überreichte aus diesem Anlass der Schule das Buch „Ökoroutine“ von Michale Kopatz für die Schülerbücherei. Und dann ging es los: Was heißt eigentlich RedUse? Die Schülerinnen und Schüler kamen selbst sehr schnell darauf, was dieses Kunstwort bedeutet. Es geht um die Reduktion des Ressourcenverbrauchs, um Recycling, um Wiederverwendung. Aber natürlich geht es nicht nur um den ökonomischen Aspekt, um den Verbrauch und die wachsende Nachfrage von nicht nachwachsenden Rohstoffen, die ja nur begrenzt vorhanden sind. Es geht ebenso um die daraus resultierenden ökologischen Probleme wie Wasserverschmutzung, Müll und Klimaschutz. Vor allem stellt sich dann letztendlich die Frage nach sozialer Gerechtigkeit. Dies machte der Moderator von „RedUse“, Jonas Lass, sehr anschaulich deutlich, als er 25 Prozent der Anwesenden in der Aula aufstehen ließ – das seien diejenigen, die 75 Prozent der Ressourcen verbrauchten. Anschließend standen die restlichen 75 Prozent auf, denen wiederum aber nur 25 Prozent der Ressourcen zur Verfügung stünden. Ist das gerecht? Der Eingangsfilm zeigte dann sehr eindrucksvoll soziale Ungerechtigkeiten, wie z.B. Arbeit für Niedriglöhne, verschmutztes Wasser, Kinderarbeit im Bergwerk, wachsende Müllberge und vieles mehr. Dafür können die Menschen in den reichen Ländern für 4,50 Euro ein T-Shirt kaufen, das sie vielleicht nur einmal tragen und dann wegwerfen, oder sie bekommen jedes Jahr ein neues Handy. Ist das gerecht? Handys und die Ressourcen, die darin stecken, wurden dann vertiefend thematisiert und diskutiert. Viele Schüler/innen haben es schon gewusst, dass so viele wertvolle Stoffe in den Handys verarbeitet sind. Metalle, wie z. B. Gold, Silber, Kupfer, aber auch die sogenannten seltenen Erden (wie z. B. Tantal) sind nicht nur wertvoll, sondern teilweise auch so heiß begehrt, dass sie zu Kriegen und Armut in Entwicklungsländern führen. Der Kongokrieg ist dafür ein Beispiel (Krieg um Tantal = „Coltran“). Beeindruckend wurde dargestellt, dass der Ressourcenverbrauch in den letzten 20 Jahren fast schon explosionsartig in die Höhe geschossen ist. Die Ursachen wurden diskutiert, darunter die wachsende Bevölkerungszahl unseres Planeten (es sind etwa 7,5 Milliarden!), wohl aber auch die rasante technische Entwicklung bei Computern und Handys. Weil Ressourcen so wertvoll sind, sollte man sie nicht einfach wegwerfen, sondern möglichst umfassend recyceln. Eine Schülerin schlug vor, nicht jedes Jahr ein neues Handy anzuschaffen, sondern das Handy wenigsten 2 Jahre (oder länger) zu verwenden. Das würde doch auch schon dazu führen, dass weniger neue Ressourcen genutzt werden müssten. Die Jugendlichen erfuhren bei dieser Gelegenheit auch, dass es eine Handy-Sammelbox in der Mensa des RGS steht. Wie viele Zweit- und Dritt-Handys liegen in Schubladen? Ein Schüler zählte nach, wie viele das allein von den Anwesenden zugaben. Es waren viele Arme oben bei dieser Frage. Also: Bitte entsorgt Eure alten Handys künftig in die Handy-Sammelbox des NABU in der Mensa! Handys müssen zurück in den Ressourcenkreislauf! Der Gewinn aus diesen alten und wertvollen Handys kommt außerdem noch einem Renaturierungsprojekt an der Havel zugute. Vielleicht können wir ja noch mehr machen als „nur“ Handys zu recyceln! Jeder ist aufgefordert, für eine Welt von morgen verantwortungsvoll zu handeln. Obwohl - es mutet schon merkwürdig an, wenn ein Moderator darüber spricht, wie die Welt in 50 Jahren, also die Welt der Enkel der heutigen Schülerinnen und Schüler, wohl sein wird! Vorstellen kann sich das niemand. Aber darum geht es: Heute verantwortlich handeln, damit die Welt von morgen auch noch schön und lebenswert sein kann.

Schiffbrüchigen-Turnier

Die 7. Klassen des RGS waren konditionsstark und gingen nicht unter

Einschulung

Am Donnerstag, 2. November, war es wieder so weit: Von der 3. bis zur 6. Stunde fand das Schiffbrüchigen-Turnier des 7. Jahrgangs statt und die Schülerinnen und Schüler zeigten, wie konditionsstark sie sind. Von Spiel zu Spiel verbesserten sich die Rundenergebnisse. Erst im jeweils letzten Spiel ließen die Kräfte nach. Das diesjährige Turnier zeichnete sich durch besonders faire Spiele aus, in denen die Klassen sich unterstützten und gegenseitig anfeuerten. Bei der zahlenmäßig kleinsten Klasse, mit nur 18 Schülerinnen und Schülern, halfen Schüler aus Parallelklassen beim Anreichen der Taue. Am Ende des Vormittags gab es einen knappen Sieg für die Klasse 7B, die sich über den Wanderpokal freute. Weitere Platzierungen: Platz 2: Klasse 7 D, Platz 3: Klasse 7 A, Platz 4: Klasse 7 E, Platz 5: Klasse 7 C.