Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Sportfest am RGS

Schülerinnen und Schüler erringen viele Sportabzeichen

2019tdot2019 36

Bei schönstem Spätsommerwetter fand unser diesjähriges Sportfest für die Jahrgänge 6, 7 und 8 statt. Die 800 m-Strecke war schon im Sportunterricht gelaufen worden, aber die Bereiche Kraft, Schnelligkeit und Koordination konnten im Rahmen des Sportfestes im Jahnstadion abgeleistet werden. Die Schülerinnen und Schüler hatten in jedem dieser Bereiche Wahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Sportarten.
So konnten sie sich z.B. in der Gruppe „Koordination“ zwischen Weit- und Hochsprung oder Standweitsprung entscheiden. Irgendetwas davon klappte meistens!

2019tdot2019 36

Die einzelnen Klassen wurden von Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen als Patinnen und Paten während des Vormittags betreut. Andere Neuntklässler und die Schülerinnen und Schüler des Sport-Prüfungskurses der Oberstufe waren als Kampfrichterinnen und -richter tätig. Diese erfüllten ihre Aufgaben so gut, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet war. Einen herzlichen Dank an sie!

Den Abschluss bildeten dann die Jahrgangs-Pendelstaffeln mit jeweils 20 Schülerinnen und Schülern, die von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern lautstark angefeuert wurden. Die Jahrgangssieger wurden

Klasse 6a mit 2:10 Minuten
Klasse 7c mit 2:06 Minuten
Klasse 8d mit 2:03 Minuten

Diese Klassen konnten sich glücklich schätzen, denn sie erhielten einen Pokal, den sie behalten dürfen. Wir gratulieren ihnen herzlichst!

Dank der Organisation unserer beiden Sportlehrerinnen Gabriele Bruns und Birgit Schulte war es ein rundum gelungenes Sportfest! Die Auswertung steht noch aus, aber schon jetzt ist sicher, dass viele Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze verliehen werden können.

Deutsche Geschichte erleben

Studienreise des 12. Jahrgangs nach Weimar

2019tdot2019 36

Ratsgymnasiasten vor dem Goethe- und Schillerdenkmal in Weimar

Fuck you Goethe? - Nicht mit uns! Unser 12. Jahrgang besuchte auf einer dreitägigen Studienreise die Thüringer Residenzstadt Weimar. Vor über 200 Jahren war dieses malerische Städtchen Treffpunkt der Dichter und Denker Deutschlands und so konnten die Schülerinnen und Schüler „live" das Leben, Wohnen und Arbeiten damaliger „Promis" wie Goethe und Schiller vor Ort erleben. „Iphigenie auf Tauris" - Pflichtlektüre für das Abitur 2021 - entstand hier und ist für die Jugendlichen nun mit echtem Leben gefüllt. Auf dem vollen Programm standen nach einer Stadtführung Goethes Wohn- und Gartenhaus, das Nationalmuseum, Schillers Wohnhaus, aber auch das benachbarte Konzentrationslager Buchenwald. Natürlich kam neben der Bildung auch der Spaß nicht zu kurz und so war diese Fahrt ein Erlebnis der besonderen Art für unsere Schülerinnen und Schüler!

Alle Wege führen nach Rom – auch die des Ratsgymnasiums

Lateinschülerinnen und -schüler des neunten und zehnten Jahrgangs besuchen die "Ewige Stadt"

2019tdot2019 36

Jedes Jahr bekommen die Lateinschülerinnen und –schüler des 9. und 10. Jahrgangs des Ratsgymnasiums die Gelegenheit, im Juli oder August an einer Studienfahrt in die ewige Stadt teilzunehmen. In diesem Jahr brach die Gruppe unter der Leitung von Lateinlehrer Peter Meyer und Referendarin Carolin Oltmann gleich nach den Sommerferien auf. Rom bietet natürlich so viele Highlights, dass es unmöglich ist, sie alle in nur einer Woche zu besichtigen. Dennoch erhielten die Schülerinnen und Schüler einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. So standen ein Besuch des Kolosseums, des Forums Romanum, des Pantheons, des Trevibrunnens und der Vatikanischen Museen samt Petersdom auf dem Programm.

Zur umfassenden kulturellen Bildung trugen natürlich auch Pizza, Pasta, Cappuccino (im Cafè Greco) und – dem heißen Sommer geschuldet – Gelato, natürlich im Palazzo del Freddo alias Fassi, einem Geheimtipp unter allen eisverliebten Römern, bei.

Dass „Rom by night“ auch einen Besuch wert ist, davon konnte sich die Schülergruppe am illuminierten Tiberufer und im Stadtteil Trastevere überzeugen.

Am Ende waren sich alle einig: Das war eine (im doppelten Sinne) heiße Fahrt!!!

Menschenrechte im Amtsgericht – Wenn nicht dort, wo dann?

Ratsgymnasiasten schmücken das Amtsgericht mit Menschenrechtsbildern

2019tdot2019 36

Unter der Leitung ihrer Kunstlehrerin Dr. Ekaterina Tangian hat ein Oberstufenkurs des Ratsgymnasiums sich intensiv mit einzelnen Artikeln der Menschrechtskonvention auseinandergesetzt und sie künstlerisch in beeindruckender Weise sowohl plastisch als auch in Linoldrucken dargestellt. Die Jugendlichen haben sich dabei tiefgehend mit den Grundwerten unserer Gesellschaft auseinandergesetzt. Die dabei entstandenen Werke fanden das Interesse der Amtsgerichtsdirektorin Regina Benz, sodass sie nun auf zwei Etagen in den Fluren des Stadthäger Gerichtsgebäudes einen würdigen Platz gefunden haben.

Zu warm zum Lernen, aber nicht zum Rudern!

Spitzenleistungen in der Ruder-AG

2019tdot2019 36

Was kann es Schöneres geben als nach der 5. Stunde hitzefrei zu haben und nach Hause gehen zu können? - Sofort zum Rudern an den Kanal zu fahren, natürlich!!! Vor allen Dingen, wenn Ruderlehrer Gard Hildebrandt auch noch großzügig ganz viel Eis mitbringt, das genüsslich im Wasser gelutscht werden kann. So war sowohl von außen als auch von innen für Abkühlung gesorgt!

2019tdot2019 36

Es wurde gerudert, gebadet und es wurden sogar Spitzenleistungen erbracht: Yasmin Knoche und Bennet Jaeschke schafften ein „Ganzes Blatt“ und David Bandosz wurde für 6 Jahre Teilnahme an der Ruder-AG und an der Ruderfreizeit in Wilhelmshausen geehrt. Sportlehrerin Petra Vollbrecht überreichte die Urkunden mit sichtlichem Vergnügen. Fazit: Die Ruderkurse am RGS sind eine prima Sache!