Home | Unsere Schule | Homepageberichte | Ein Abitur befähigt zum Schwimmen gegen den Strom

Ein Abitur befähigt zum Schwimmen gegen den Strom

Traumnote 1,0 und 31 Einsen vor dem Komma

2019tdot2019 36

Die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums gratuliert 121 Abiturientinnen und Abiturienten, genau genommen 66 Mädchen und 55 Jungen zum Abitur sowie 9 Schülerinnen und Schülern, zum schu-lischen Teil der Fachhochschulreife. Die dazugehörigen Zeugnisse haben sie in einer Feierstunde aus der Hand ihrer Schulleiterin Angelika Hasemann in Empfang genommen. Lehrer Simon Chlouba riss das Publikum mit seiner satirisch-fetzigen Festrede zu anhaltendem Applaus hin. Der festliche musikalische Rahmen wurde von der Ratsband unter der Leitung von Andreas Meyer gestaltet.

Barbara Seidl freut sich über die Traumnote 1,0 und wird von der Schule für ein Stipendium des Cusanus-Werks vorgeschlagen. Lelia Buzalkovski, Mirlay von Wenzel, Clara Hellmann und Vincent Riechers werden der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie der Frankfurt School of Finance and Management genannt. Nominierte für die Glemser Stiftung sind Gina-Madeleine Haase, Alina Köpper und Nele Peters. Insgesamt können in diesem Jahrgang 31 Abiturientinnen und Abiturienten auf eine Eins vor dem Komma stolz sein, von denen 15 mit einem Schnitt von 1,0 bis 1,5 ein Online-Stipendium von e-fellows.net erhalten.

Mit Buchpreisen oder einjährigen Mitgliedschaften im jeweiligen Fachverband werden als Jahrgangsbeste für Physik an erster Stelle Barbara Seidl und Vincent Riechers sowie im Weiteren Aaron Rose und Alicia Witt ausgezeichnet. Die Ehrungen für die Jahrgangsbesten im Fach Chemie gingen an Lucas Bresche, Vincent Riechers und nochmals Barbara Seidl. Als Spitzentalent im Fach Mathematik hat sich ebenfalls Alicia Witt erwiesen. Im Gegensatz zum landläufigen Klischee werden die herausragenden Ergebnisse in den Naturwissenschaften in diesem Jahr somit von Mädchen und Jungen gleichermaßen erreicht!

Zum wiederholten Mal hat auch die Evangelische Landeskirche einen Buchpreis für sehr gute Abiturleistungen im Fach Religion verliehen. Er wurde von Pastor Lutz Gräber an Amelie Brandt, Jana Brösche, Julia Reuter, Nicole Schulte und Carolina Walaschek überreicht.

Zum zweiten Mal ehrten Urkunden des Fachverbandes Kunstpädagogik herausragende Leistungen im Fach Kunst. Sie gingen an Andrea Sihombing und Alina Köpper.

Das sind ohne Frage hervorragende Ergebnisse, über die sich die Abiturientinnen und Abiturienten mit ihren Eltern und Lehrkräften gemeinsam freuen. Eine Durchschnittsnote von 2,49 dürfte sich vermutlich, wie in jedem Jahr am Ratsgymnasium, gemessen am niedersächsischen Landesdurchschnitt sehen lassen können.

Natürlich gilt die Gratulation auch allen anderen Abiturientinnen und Abiturienten sowie den acht Schülerinnen und Schülern, die den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben haben. Sie alle haben sich mit dem höchsten bzw. zweithöchsten deutschen Schulabschluss den Schlüssel zu den Türen aller erdenklichen Berufe und Positionen in unserer Gesellschaft erarbeitet. Sie haben bemerkenswerte Leistungen vollbracht und viele von ihnen nicht nur im Unterricht, sondern auch in den zahllosen Aktivitäten, die am Ratsgymnasium zum Schulalltag gehören. Die Schule verliert mit diesem Jahrgang viele hochengagierte Schülerinnen und Schüler, die sich teilweise über Jahre hinweg in die ausgesprochen zeitintensive Musik- und Theaterarbeit der Schule eingebracht oder an Schüleraustauschen und Schülerakademien teilgenommen haben.

Eine besondere Ehrung durch die Schule, ergänzt durch ein kleines Präsent vom Altschülerbund, haben die Abiturientinnen und Abiturienten erfahren, die sich sozial in der Schülervertretung, im Schulsanitätsdienst oder im Schulvorstand verdient gemacht und damit das Gemeinschaftsleben und die Schulatmosphäre maßgeblich mitgestaltet haben.

„All diese hochmotivierten Schülerinnen und Schüler werden uns fehlen, aber mit ihrem engagierten Wirken und ihren fröhlichen Persönlichkeiten haben sie Spuren in unserem Gedächtnis, in unseren Herzen und in unserer Schule hinterlassen, sodass wir uns jetzt schon freuen, sie auf unseren Altschülerfesten wiederzusehen“, verlautet es aus der Schulleitung, die den Abgängerinnen und Ab-gängern gemeinsam mit dem gesamten Lehrerkollegium und der Schulgemeinschaft zum erfolg-reichen Schulabschluss gratuliert und überzeugt ist, dass diese jungen Menschen über eine ausge-zeichnete Basis für ein erfülltes, erfolgreiches Leben verfügen. Dazu erhielten sie als zukünftige Gestalterinnen und Gestalter unserer Welt mit hoffentlich sehr viel Rückgrat, das sie nötigenfalls auch zum Schwimmen gegen den Strom befähigt, von ihrer Schulleiterin während der bunten Ent-lassungsfeier in der Aula der Schule ein Motto von Aristoteles mit auf den Weg: “Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

Die Schulgemeinschaft des RGS wünscht ihren (Fach-)Abiturientinnen und –Abiturienten alles Gute für die Zukunft!

Template Design Ext-joom.com