Home | Unsere Schule | Schulprogramm

 

3.3 Schulkultur

3.3.1 Schulleben

Wir begreifen Schule als Lebensraum und beteiligen die Schülerinnen, Schüler und Eltern an dessen Ausgestaltung. Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist eine Unterrichtsgestaltung, die darauf abzielt, das Wissen der Schülerinnen und Schüler zu mehren und ihnen zukunftsrelevante Kompetenzen zu vermitteln, z.B. in den Bereichen Kommunikation, Erkenntnisgewinnung und Wissenserwerb. Darüber hinaus gibt es ein breites Angebot von unterstützenden Maßnahmen, um den jungen Menschen Wege zum eigenverantwortlichen und individuellen Lernen aufzuzeigen:

  • Orientierung an Leitbild, Schulprogramm und Schulvereinbarung
  • Umfassendes Kompetenzcurriculum für alle Jahrgänge
  • Förder- und Forderprogramme
  • Lions-Quest – Schulung aller Lerngruppen in der Sekundarstufe I
  • Wettbewerbe in Lesen, Geschichte, Geographie, Mathematik, Musik, Theater, Sozialengagement,Naturwissenschaften und Fremdsprachen
  • Arbeitsgemeinschaften ab Klasse 5
  • Wahlpflichtkurse in der Sekundarstufe I
  • Breites Wahlangebot in den Schwerpunkten der Sek. II
  • Aktive Mitarbeit in der Schülerverwaltung
  • Kooperation mit anderen Schulen
  • Kooperation mit Betrieben und außerschulischen Partnern
  • Projekte zur sozialen Verantwortung (z.B. Brasilienhilfe, „Run for Help", Humanitäre Schule)
  • Maßnahmen bezüglich Prävention und Intervention (s. Präventionskonzept Punkt 4.4.4)

3.3.2 Kulturelle Identitäten

Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler dabei, ihre kulturelle Identität zu erleben und zu entwickeln. Dazu gehört es, die eigene Kultur und Geschichte sowie ihre Traditionen und Werte kennen zu lernen und diese kritisch zu würdigen. Zugleich gehört es zur Entwicklung einer kulturellen Identität, sich mit fremden Sprachen, anderen Kulturen und deren Geschichte auseinanderzusetzen, mit dem Ziel, einen von Respekt getragenen Umgang miteinander zu pflegen.

Die Entwicklung kultureller bzw. interkultureller Identitäten unterstützen wir durch

  • philosophische Aktivitäten: Hier geht es im Wesentlichen darum, ein vernünftiges Welt- und Selbstverständnis zu entwickeln. Im 5. Jahrgang versuchen wir, mit dem Projekttag „Rattenscharfes Denken" einen ersten Zugang dazu zu entwickeln. Wir bieten im 5. und 6. Jahrgang auch eine gleichnamige AG an, die sich an alle richtet, die am Nachdenken interessiert sind. Dieser Ansatz findet in der Sek. I seine Fortsetzung im Angebot eines Wahlpflichtkurses Philosophie, in der Sek. II auch als Prüfungskurs. Neben dem Unterricht in der Sek. II finden häufig zu bestimmten Themen Projekte statt, die sich aus dem Unterricht ergeben oder die in Zusammenarbeit mit der Schülerakademie Schaumburg durchgeführt werden. Dazu gehörte in den letzten Jahren z.B. ein Projekt zur Medizinethik (in Kooperation mit dem Klinikum Schaumburg) oder ein philosophisches Theaterstück zur „Unsterblichen Seele“, das das RGS auf dem Festival der Philosophie in Hannover aufgeführt hat.
  • interkonfessionell kooperativen Religionsunterricht
  • Werte und Normen-Unterricht
  • Fremdsprachenunterricht
  • bilingualen Unterricht
  • zahlreiche Gastschülerinnen und Gastschüler am RGS
  • zahlreiche Regelschülerinnen und Regelschüler mit Migrationshintergrund
  • Schüleraustausche:
  • mit europäischen Partnern:
    • England: Wolverhampton
    • Frankreich: Amiens/Soissons/Dijon/Cuffies
    • Polen: Słupca (s. auch 3.3.4: binationales Theaterprojekt) Zum Austausch mit Słupca gehört auch ein Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, wodurch die Schülerinnen und Schüler mit dem dunkelsten Kapitel europäischer Geschichte konfrontiert werden.
    • Rumänien: Sibiu
    • Schweiz: Biel
    • Spanien: Mungia/Tudela:  Jeder Schüleraustausch mit dem Baskenland führt auch nach Guernica. Das dortige Friedensmuseum bietet nicht nur einen Einblick in die Ereignisse der grausamen Bombardierung von 1937, die unter der Beteiligung der deutschen Legion „Condor“ stattfand, sondern informiert auch über die grundsätzliche Bedeutung von Frieden in Europa und der ganzen Welt. Ziel ist unter anderem, den Besuchern die verschiedenen Arten von Frieden nahezubringen und deren Verständnis von Versöhnung zu erweitern.
  • mit außereuropäischen Partnern:
    • Brasilien: São Paulo
    • Mexiko: Mexiko-City
    • USA: Oak Ridge/Colorado und Tennessee
  • Dieses Studienreiseangebot dient zur Unterstützung des Fremdsprachenunterrichts sowie zur zusätzlichen Vermittlung interkultureller Kompetenzen.
  • Studienfahrt nach Rom im Jahrgang 9
  • Studienfahrt nach Berlin im Jahrgang 10
  • Binationales Theaterprojekt mit Słupca / Polen ( s.o.)
  • Teilnahme an nationalen und europaweit ausgelegten Musikveranstaltungen (s. o.)
  • Kooperation mit dem Förderverein ehemalige Synagoge Stadthagen: Das Ratsgymnasium ist Mitglied und Mitinitiator dieses Vereins, dessen Ziel es ist, die ehemalige Synagoge zu einem Ort des Gedenkens und Lernens hinsichtlich der Geschichte des europäischen Judentums auszubauen.
  • Das schulübergreifende Projekt „Schülerakademie Schaumburg“ : 2013 haben 65 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen niedersächsischen Schulen sowie aus Spanien, Finnland, Polen und der Schweiz an der Tagung „Shaping Europe“ der Schülerakademie Schaumburg in Loccum teilgenommen, die sich mit genau dieser Herausforderung, nämlich Europa zu leben und zu formen, beschäftigt hat.Dabei ging es vor allem darum, die eigenen Vorstellungen von Europa und europäischer Identität zu klären und Ideen zu entwickeln, in welchem Europa wir im Angesicht der Krise in Zukunft leben wollen. Die Tatsache, dass die Tagung auf Englisch stattfand und auch Schülerinnen und Schüler aus anderen europäischen Ländern gekommen waren, ermöglichte diesbezüglich einen ersten sinnvollen Blick über den Schaumburger Tellerrand. Zahlreiche Schülerakademien zu anderen Themen haben bereits stattgefunden und werden auch weiterhin einzelnen unserer Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit geben, sich auf hohem Niveau unter Anleitung von kompetenten Vertretern aus der Wirtschaft bzw. den Universitäten über aktuelle Themen unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen.

3.3.2 Naturwissenschaftliches Verständnis

Wir eröffnen unseren Schülerinnen und Schülern den Weg zu einem rationalen Weltverständnis. Dazu beschäftigen wir uns unter anderem ebenso mit naturwissenschaftlichen Theorien wie mit praktischen Arbeiten in Form von Untersuchungen und Experimenten. Damit fördern wir genaues Beobachten und kritisches Deuten.

Wir leiten die Schülerinnen und Schüler dazu an, überprüfbare Ergebnisse von Spekulationen zu unterscheiden, sich ein solides Basiswissen anzueignen, das sie befähigt, in Bereichen gesellschaftlicher Relevanz (Technik, Medizin, Ökologie) kritisch Stellung zu nehmen. Sie sollen die Möglichkeiten, aber auch die Gefahren der Naturwissenschaft und Technik kennen lernen, die dem Menschen im Umgang mit der Natur zu Werkzeugen geworden sind und sein Weltbild mitbestimmen.

Dazu bieten wir eine Reihe von Aktivitäten an:

  • Projektarbeit in Biologie, Chemie und Physik
  • Arbeiten an außerschulischen Lernorten und bei naturwissenschaftlich ausgerichteten Exkursionen
  • Eigenständige Arbeit im Schülerlabor
  • Astronomisches Beobachten und Forschen in unserer schuleigenen Sternwarte
  • Schulung im Umgang mit zeitgemäßen Medien (Smartboard) und moderner Technologie (Programmieren von Kleinrobotern)

3.3.4 Musisch-künstlerische Aktivitäten

Wir geben unseren Schülerinnen und Schülern in den Bereichen Musik, Darstellendes Spiel und Bildende Kunst Raum, sich als Menschen zu entdecken, die begeistert miteinander etwas Künstlerisches erarbeiten, das viele Sinne anspricht. Sie können Freude entwickeln, wenn sie das Schöne wie das Schwere ausgestalten und dabei Ausdrucksmöglichkeiten für ihre Gefühle, Perspektiven und Stimmungen entwickeln. Wenn sie gemeinsam musizieren oder Theater spielen, können sie beispielhaft erfahren, wie sie mit ihren Fähigkeiten zum Gelingen einer Aufführung beitragen. Damit fördern wir die Persönlichkeitsentwicklung, denn sie lernen ebenso, sich anzustrengen und diszipliniert zu arbeiten wie kreativ zu sein und frei bzw. spontan zu gestalten. Damit gewinnen sie schließlich den Mut zur Darstellung und zur Präsentation. Wir bieten an:

  • Bläserklassen: In jedem Jahrgang 5 startet eine Klasse mit eindeutig musikalischem Profil, speziell im Bereich „Bläser". Die Klasse wird in Jahrgang 6 fortgeführt.
  • Chöre, Bands, Orchester am RGS: Im Bereich chorischer Arbeit gibt es den Unterstufenchor (Jahrgang 5/6), den Mittelstufenchor (Jahrgänge 7 bis 9) und den Oberstufenchor (Jahrgänge 10 bis 12), die jeweils als schulische Einzelformation auftreten, zu bestimmten Anlässen aber auch zusammenarbeiten. Im Bandbereich der Bläserarbeit gibt es die Ratsband (Sinfonisches Blasorchester der Jahrgänge 10 bis 12), das Vororchester der Ratsband (Jahrgänge 9 und 10) und die Juniorband (Jahrgänge 7 und 8), sowie die Büsching-Street Big Band und die Büsching-Street Big Band Junior als Big-Band-Auskoppelungen der Ratsband und des Vororchesters. Im Bereich der Streichmusik gibt es eine AG (Jahrgänge 5 und 6) sowie ein Streicherensemble (Jahrgänge 7 bis 12).
  • Theaterprojekte: Aus dem Unterrichtsbereich "Darstellendes Spiel" (in Wahlpflichtkursen, AGs oder als Unterrichtsfach neben Musik und Kunst in der Oberstufe) ergeben sich jährlich:
  • Aufführungsprojekte einzelner Jahrgänge
  • in Zusammenarbeit mit dem Polenaustausch polnisch-deutsche Theaterprojekte
  • in Zusammenarbeit mit dem Fach Musik Musiktheateraufführungen und Musicalprojekte Jahr für Jahr kommen rund 50 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Ratsgymnasiums zusammen, um literarische Vorlagen wie „Peer Gynt", „Die Komödie der Eitelkeiten", „Wir im Finale", „Populärmusik aus Vittula", „Alice im Wunderland", „Der Große Gatsby“ und viele andere Stücke szenisch zu interpretieren und mit entsprechenden Songs anzureichern. Mehrfach wurden Inszenierungen im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend spielt für Jugend" am Ballhof in Hannover aufgeführt.
  • Darstellendes Spiel als Unterrichtsfach: Darstellendes Spiel wird am Ratsgymnasium im Bereich der Sekundarstufe I im Wahlpflichtbereich, ab Klasse 10 in Kursen unterrichtet.
  • Aktivitäten im Bereich der bildenden Künste Zeichen- und Maltechniken, Gestalten mit unterschiedlichen Materialien, künstlerische Druckverfahren, dreidimensionale Gestaltungstechniken, Fotokunst etc. werden nicht nur im Kunstunterricht vermittelt, sondern darüber hinaus in Wahlpflichtkursen und Arbeitsgemeinschaften, z.B. in der AG-Töpfern.

3.3.5 Demokratie

Wir halten einen vielseitigen Geschichts- und Politikunterricht für unabdingbar und sehen in diesen und anderen Fächern weitaus mehr Möglichkeiten als nur traditionelle Wissensvermittlung. Am Beispiel des Themas „Europa“ soll hier aufgezeigt werden, welche Bandbreite an Projekten, Wettbewerben und Aktionen sich den Schülerinnen und Schülern am Ratsgymnasium darbietet:

  • Jährliche Gestaltung eines Europatags durch alle Schülerinnen und Schüler, zu dem auch externe Referenten eingeladen werden, die z.B. Workshops anbieten
  • Regelmäßige Teilnahme des Wahlpflichtkurses Politik am Schülerwettbewerb zur politischen Bildung der Zentrale für politische Bildung
  • Zusammenarbeit mit dem Europäischen Informationszentrum in Hannover Teilnahme an mehreren Europa-Planspielen für den 10. Jahrgang
  • Teilnahme am schulformübergreifenden Projekt „Communities that Care“ (ab 2012)
  • Engagierte Mitarbeit in der Schülerverwaltung

3.3.6 Sportliche Aktivitäten

Wir ermutigen unsere Schülerinnen und Schüler, Freude an Bewegung zu erfahren, ihre Belastungsfähigkeit zu testen, ihre persönlichen Grenzen auszuloten und diese auch zu erweitern. Der Sport ist ein unverzichtbarer Teil unseres kind- und jugendgemäßen Schullebens und trägt präventiv zur Gesundheits-, Sozial-, Umwelt- und Freizeiterziehung bei.

Ein vielseitiger Sportunterricht unter Einbeziehung großzügiger Sportanlagen und ein Angebot von Arbeitsgemeinschaften, das deutlich über die traditionellen Schulsportarten hinausgeht, trägt dieser Zielsetzung Rechnung. Im AG-Bereich kooperieren wir mit örtlichen Sportvereinen. Sportspezifische Gruppenerfahrungen werden z. B. bei Ruder- und Skifreizeiten gemacht. Wir bieten deshalb an:

  • Arbeitsgemeinschaften, z.B. Fußball, Schiedsrichterlehrgang, Schwimmen, Rudern, etc.
  • Kompaktkurse, z.B. im Bereich Skifahren und Rudern
  • Sportfeste
  • Spieletage für alle Jahrgänge
  • Turniere
  • Teilnahme an "Jugend trainiert für Olympia"

3.3.7 Berufliche Orientierung und Berufsfähigkeit

Wir zeigen unseren Schülerinnen und Schülern Chancen für ihre Zukunft auf und konfrontieren sie mit den Bedingungen und Anforderungen in Studium und Beruf. Zugleich bieten wir ihnen Hilfen an, sich den Fragen in diesem Bereich stellen zu können. Dazu dienen:

  • Der Zukunftstag
  • Das 14tägige Berufspraktikum im Jahrgang 10 Direkt im Anschluss an die Herbstferien verschaffen sich Schülerinnen und Schüler in der Regel in Betrieben zwischen Minden und Hannover, u.U. aber auch z. B. im Bundestag in Berlin, in einem Nachrichtenmagazin in Hamburg oder einem Chemiekonzern in Süddeutschland Einblicke in die Berufswelt. Ihnen soll damit bewusst gemacht werden, wie wichtig die Auseinandersetzung mit ihrer beruflichen Zukunft schon zu diesem Zeitpunkt ist, weil sie in Kürze vor konkrete Richtungsentscheidungen gestellt werden.
  • Das berufs- und studienvorbereitende Seminar in der Evangelischen Akademie Loccum. Im Jahrgang 11 vertieft das Ratsgymnasium die ein Jahr zuvor im Praktikum gewonnenen Einsichten durch ein aufwändiges zweitägiges Seminar in der Evangelischen Akademie in Loccum jeweils im Januar. Bewusst in nicht-schulischer Umgebung gehen wir dabei der Frage "Was kommt nach dem Abitur?" in drei Informationsblöcken nach: Am Vormittag des ersten Tages werden "konkrete Übergänge" nach dem Abitur wie z.B. Bundeswehr/Zivildienst, Auslandsaufenthalte oder das freiwillige soziale oder ökologische Jahr veranschaulicht. Am Nachmittag stellen ehemalige Ratsgymnasiastinnen und –gymnasiasten, Vertreterinnen und Vertreter von Universitäten und Berufspraktikerinnen und -praktiker über zwanzig verschiedene Berufsfelder vor. Am zweiten Tag nutzen wir die Erfahrungen von Personalchefs, um unsere Schülerinnen und Schüler für Bewerbungssituationen fit zu machen.. Zum Thema Hochschulstipendien können Fachleute der Friedrich-Ebert-Stiftung befragt werden.
  • Die Berufsberatung im RGS Ein qualifizierter und auf die Betreuung von Gymnasiastinnen und Gymnasiasten spezialisierter Berufsberater der Agentur für Arbeit steht einmal pro Monat für intensive Einzelgespräche im Beratungslehrerzimmer des RGS zur Verfügung.
  • Fachspezifische Schuleignungstests Der psychologische Dienst der Agentur für Arbeit in Hameln bietet immer im Mai Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 10 und 11 im RGS einen kostenlosen studienfeldbezogenen Beratungstest („Study-Test") für folgende Studienrichtungen an:
    • Philologie (Sprachwissenschaften)
    • Wirtschaftswissenschaften
    • Mathematik/Informatik
    • Naturwissenschaften
    • Ingenieurswissenschaften
    • Jura
    Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass die Testergebnisse gut prognostizieren, ob eine Person die inhaltlichen Anforderungen der gewählten Studienrichtung bewältigen kann oder mit hoher Wahrscheinlichkeit überfordert sein wird.
  • Besuche der Hochschulinformationstage Das Ratsgymnasium hält Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 11 dazu an, angebotene Hochschulinformationstage, insbesondere an der Leibniz-Universität in Hannover sowie in Hameln zu nutzen.
  • Projekte mit der Uni Hannover und der Sommer-Uni Rinteln
  • Das schulübergreifende Projekt „Schülerakademie Schaumburg"(s.o.)
  • Bewerbungstraining

3.3.7 Elternarbeit

Über die üblichen gewählten Gremien wie Klassenelternrat, Schulelternrat, Schulvorstand, Gesamtkonferenz, Fachkonferenzen und Steuergruppe hinaus beteiligen sich Eltern an unserer Schule an Projektgruppen, die in pädagogischen Bereichen und an der Schulentwicklung arbeiten. Viele Aktivitäten, die das Schulleben am Ratsgymnasium ausmachen, können nur erfolgreich durchgeführt werden, weil vielfältiges Engagement der Elternschaft - z.B. bei Schulfesten, Benefiz­-Veranstaltungen, sozialen Projekten und Austauschprogrammen - das Kollegium und die Schülerinnen und Schüler aktiv unterstützt. Auf unserer Homepage haben die Eltern ihren eigenen geschützten Bereich.

Template Design Ext-joom.com