Home | Unsere Schule | Schulprogramm

Layout

Cpanel

3. Bestandsaufnahme

3.1 Ergebnisse und Erfolge

Das Ratsgymnasium Stadthagen hat den Titel "Europaschule in Niedersachsen" vom niedersächsischen Kultusministerium verliehen bekommen, da es sich im Unterricht und in Projekten in besonderer Weise mit europäischen Themen befasst und zahlreiche Partnerschaften in Form von Schüleraustauschen mit Schulen in anderen europäischen Ländern unterhält. Hierbei geht es darum, Jugendlichen von Anfang an das Bewusstsein ihrer Chancen und ihrer Verantwortung als europäische Bürger sowie ein positives Gefühl ihrer Zugehörigkeit zu vermitteln. Dies zeigt sich u.a. in den Austauschprogrammen (siehe 3.3.2) und in den besonderen sprachlichen Qualifikationsmöglichkeiten, die unsere Schule den Schülerinnen und Schüler bietet:

  • Durch Ausschöpfung unseres Sprachenangebotes qualifizieren sich einige unserer Abiturientinnen und Abiturienten in besonderer Weise für eine globalisierte Welt, indem sie bis zu vier Fremdsprachen an unserer Schule erlernen, womit sie zugleich ihre zukünftigen Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt vergrößern.
  • Aus intensivem Sprachunterricht erwachsen regelmäßig Teilnahmen am „Bundeswettbewerb Fremdsprachen".
  • International anerkannte Sprachdiplome wie z.B. das DELF (Diplôme d'Etudes en langue française), das ca. 40 unserer Schülerinnen und Schülern pro Schuljahr erwerben, öffnen ihnen ohne zusätzliche Sprachprüfungen die Türen zu Studien- und Arbeitsplätzen im französischsprachigen Ausland. Entsprechendes gilt für die TOEFL- und TELC-Diplome hinsichtlich der englischen und spanischen Sprache.

Unser Hauptaugenmerk ist natürlich auf das Kerngeschäft gerichtet, d.h. auf guten Unterricht, der in den letzten Jahren zu hohen Erfolgsquoten im Abitur geführt hat. Die Durchschnittsnote im Abitur liegt an unserer Schule immer über dem Landesschnitt bei einer gleichzeitig sehr niedrigen Durchfallquote.

In weiteren Qualifikationsmöglichkeiten und in den Auszeichnungen und Erfolgen, die einzelne Schülerinnen und Schüler oder Lerngruppen des RGS erringen, spiegeln sich die pädagogische Vielfalt, aber auch Schwerpunkte der Arbeit an unserer Schule wider:

  • Neben dem (kleinen/großen) Latinum schließen in jedem Jahr einige unserer Schülerinnen und Schüler ihre sprachliche Schullaufbahn auch mit dem Graecum ab.
  • Den Mittelstufenschülerinnen und -schülern wird die Gelegenheit geboten, am Bundeswettbewerb „Mathematik-Olympiade" und am mathematischen Känguru-Wettbewerb teilzunehmen.
  • Regelmäßig beteiligen sich unsere Schülerinnen und Schüler in Geschichte am „Wettbewerb des Bundespräsidenten".
  • Immer wieder sind im Fachbereich Biologie Einzelne bei der erfolgreichen Teilnahme an den Wettbewerben „Jugend forscht" oder „Schüler experimentieren" begleitet worden und haben regionale oder sogar nationale Platzierungen erreicht. Diese Arbeiten werden durch den jederzeit möglichen Zugang zu einem Schülerlabor, in dem die Schülerinnen und Schüler selbstständig, ohne Lehrkräfte, an einem eigenen mit modernen Geräten ausgestatteten Arbeitsplatz arbeiten können, ermöglicht.
  • Jährlich beteiligen sich Wahlpflichtkurse erfolgreich am Wettbewerb „Das ist Chemie“.
  • Die Theatervorstellungen, die aus intensiver Arbeit des Fachbereichs „Darstellendes Spiel" hervorgehen, finden ausgesprochen positive Resonanz in einer breiten Öffentlichkeit. Außerdem wird in Zusammenarbeit mit unserer Partnerschule in Polen jedes Jahr ein binationales Theaterstück erarbeitet, das in beiden Ländern zur Aufführung kommt. Hierbei wird dem Gedanken der Völkerverständigung sowie dem Respekt und der Toleranz gegenüber einer besonders leidgeprüften europäischen Nation Rechnung getragen. Im Jahr 2012 erhielten die beteiligten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften deshalb den 3. niedersächsischen Schüler-Friedenspreis.
  • Die Musikerziehung am RGS ist breit angelegt. Die Förderung der musikalischen Talente unserer Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Ensembles (Bläser, Chöre, Streicher) zeigt sich insbesondere bei Konzerten unserer Schule, bei denen bis zu 600 Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Gruppierungen auf der Bühne ihr Können zeigen.

Diese kontinuierlich durchgeführten Aktivitäten unterstützen in besonderer Weise die Entwicklung der Schülerpersönlichkeiten sowie deren interkulturelle Kompetenzen durch persönliche Begegnungen und durch gemeinsames Musizieren mit Schülerinnen und Schülern aus anderen europäischen und außereuropäischen Ländern, bei denen sich Neugier und Offenheit gegenüber soziokultureller Vielfalt entwickeln.

  • Die Ratsband des RGS kann sich über viele nationale und internationale Auftritte und Auszeichnungen freuen.

Das sinfonische Blasorchester des Ratsgymnasiums Stadthagen, die Ratsband Stadthagen, besteht aus 60 Schülerinnen und Schülern der Klassen 11 und 12. Grundlagen gemeinsamen Musizierens werden den Schülerinnen und Schülern in den Bläserklassen 5 und 6, in der Juniorband der Klassen 7 und 8 und im Vororchester der Ratsband in den Klassen 9 und 10 vermittelt. Bekannt geworden u.a. als Kulturträger für den Landkreis Schaumburg und das Land Niedersachsen ist die Ratsband vor allem durch Wettbewerbe im In- und Ausland, von denen sie fast immer preisgekrönt zurückkehrt. An dieser Stelle seien nur einige ihrer Erfolge genannt: Im Juni 2004 war die Ratsband auf Konzertreise in Spanien und gewann dort die Palme der "Costa del Maresme" mit hervorragendem Erfolg. Im November 2004 vertrat sie Deutschland beim Jugendfestival in Shenzhen (China) und gewann Gold. Im Juli 2008 belegte die Ratsband beim größten Europäischen Jugendmusikfestival in Schladming/Österreich den 2. Platz. Im Juli 2010 spielte sie auf der EXPO in Shanghai und gewann den Youth Orchestra Wettbewerb in Shoaxing (China) mit hervorragendem Erfolg. Im Dezember 2012 wurde der Blasorchesterausbildung am Ratsgymnasium das Gütezeichen für Musik „Nimbus“ vom Niedersächsischen Musikverband verliehen. Regelmäßig führt die Ratsband ein Musical auf. Mit "Missa Katharina" führte das Orchester zum ersten Mal auch eine Messe u.a. beim Kirchentag in Bremen auf und gewann damit 2010 den dazugehörigen Präsentationswettbewerb.

Mehr Informationen über die Ratsband findet man im Internet unter www.ratsband.de

  • In zahlreichen sportlichen Disziplinen nehmen unsere Schülerinnen und Schüler an „Jugend trainiert für Olympia" teil.
  • Unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler melden uns immer wieder zurück, dass sie sich von der Schule gut auf das Studium vorbereitet fühlen. Nicht zuletzt deshalb kehren unsere Schülerinnen und Schüler als „Ehemalige" zu verschiedensten Veranstaltungen in großer Zahl an unsere Schule zurück und organisieren sich zahlreich im „Altschülerbund", der wiederum bei vielen Projekten als Sponsor auftritt.

Der Altschülerbund (ASB) ist organisatorisch eine lose Verbindung ehemaliger Schülerinnen und Schüler des RGS und finanziert sich aus freiwilligen Beiträgen. Hauptziel ist es, den Zusammenhalt und die Verbindung zur alten Schule zu fördern und das positive Klima am Ratsgymnasium auch durch persönliche Kontaktpflege über den Schulabschluss hinaus deutlich werden zu lassen. Sichtbar wird das besonders beim Silbernen (25 J.) und Goldenen (50 J.) Abitur, die vom ASB organisiert werden.. Ein weiterer Schwerpunkt zeigt sich bei der Unterstützung der Schule, u.a. durch die Mitfinanzierung von Jahrbüchern und Schulkalendern, von Laboranschaffungen und Zuschüssen zu diversen Projekten. Dabei fördert der Altschülerbund schulische Aktivitäten wie Schülerwettbewerbe, die Rudergruppe, die Ratsband, die Schülervertretung, die Schülerbibliothek, die Ausgestaltung des Schulgeländes und vieles mehr.

  • Das RGS ist ein wichtiger und anerkannter Kulturträger der Region. Es präsentiert sich in der Schaumburger Öffentlichkeit regelmäßig durch Theatervorstellungen, Konzerte sowie durch eine seit 1991 in zweijährigem Rhythmus stattfindende Spendenaktion zugunsten zweier konkreter brasilianischer Straßenkinderprojekte.

Diese groß angelegte Solidaraktion, zu deren Erfolg fast die gesamte Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft beiträgt, stößt inzwischen auch in der außerschulischen Öffentlichkeit auf breite Resonanz, so dass regelmäßig eine Summe von ca. 20.000 Euro für den guten Zweck gespendet wird. In diesem Zusammenhang hat sich unsere Schule im Bewusstsein der Öffentlichkeit als zuverlässiger Träger sozialer Verantwortung verankert.

  • Seit 2011 wird dem Ratsgymnasium jedes Jahr erneut der Titel „Humanitäre Schule“ zuerkannt. In diesem Zusammenhang findet jährlich ein Run for Help statt, dessen Erlös in diverse Sozialprojekte eingespeist wird. Zusätzlich beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe unter der Anleitung speziell ausgebildeter Humanitärer Scouts aus der Schülervertretung mit der Rolle und Verantwortung der Industriestaaten innerhalb globaler Verflechtungen insbesondere mit den Ländern der Dritten Welt.
  • Das Ratsgymnasium ist zertifizierte Lions-Quest-Schule, das heißt, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler durch regelmäßig durchgeführte Unterrichtseinheiten in den Klassen 5 bis 8 in ihrem Prozess des Erwachsenwerdens begleiten.

In den letzten Jahren ist das Schulgebäude an verschiedenen Stellen renoviert worden. Außerdem konnte mit dem Anbau im Schuljahr 2006/07 ein neuer Trakt mit zeitgemäßen Räumen für Klassen sowie für naturwissenschaftliche und künstlerische Fächer eingeweiht werden.

Bedeutsame Beiträge zur Unterstützung vielfältiger pädagogischer Aktivitäten am RGS leistet neben dem bereits erwähnten Altschülerbund der Förderverein, der beträchtliche finanzielle Mittel zur Verfügung stellt.

Wir sind ständig bemüht, die Qualität unserer schulischen Arbeit zu verbessern. Deshalb haben wir im Jahr 2007 und 2011 Schüler, Eltern, Lehrer und nicht-pädagogische Mitarbeiter unserer Schule über einen von der Bertelsmannstiftung ausgearbeiteten Fragenkatalog (SEIS = Selbstevaluation in Schulen) umfassend zu verschiedensten Aspekten unseres Schullebens befragt. Diese Umfrage ergab neben einigen Verbesserungspotenzialen (s. Punkt 4) im Wesentlichen große Zufriedenheitswerte der Eltern und Schülerinnen und Schüler bezüglich unserer Ergebnisse und Erfolge, sowohl hinsichtlich des vermittelten Wissens als auch der sozialen Kompetenzen, die unseren Schülerinnen und Schülern in freundlicher und sicherer Atmosphäre vermittelt werden.

3.2 Lernen und Lehren

Schülerorientierung ist ein elementarer Aspekt unseres Unterrichts. Dabei müssen die Lernvoraussetzungen und Lernweisen sowie individuelle Interessen und Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden. Wo immer möglich, sollen Fragen, Probleme und Erfahrungen der Lernenden Ausgangspunkt des unterrichtlichen Handelns sein. Die Schülerinnen und Schüler werden als Individuen gesehen, die ihren Lernprozess in zunehmendem Maße selbstständig und eigenverantwortlich gestalten. Der Schüleraktivierung durch die Lehrkräfte kommt eine entscheidende Rolle zu. Wann immer es dem Lerngegenstand dienlich ist, werden Lernwege angelegt und beschritten, die die Selbsttätigkeit der Lernenden in den Vordergrund stellen.

Die stets anzustrebende Problemorientierung des Unterrichts regt die Schülerinnen und Schüler an, den Unterrichtsgegenstand sowie damit verbundene Erfahrungen zu hinterfragen, Unbekanntes zu erschließen, Widersprüche aufzudecken und Lösungswege zu suchen und zu beschreiten.

Die Entwicklung des Unterrichts stellt den zentralen Bezugspunkt unserer Arbeit dar. Sie ist damit der wesentliche Bestandteil der Schulentwicklung. Der Leistungsheterogenität der Schülerinnen und Schüler wird Rechnung getragen. Die innere Differenzierung, also das Fordern leistungsstarker und das Fördern leistungsschwächerer Schülerinnen und Schüler, wird angestrebt. Die Entwicklung von Lernmethoden, die unsere Schülerinnen und Schüler zur Bewältigung der gymnasialen Anforderungen befähigen sollen, steht von Beginn an im Fokus unserer alltäglichen Arbeit. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass sich die Unterrichtsentwicklung vor allem im Kontext der einzelnen Unterrichtsfächer verwirklichen lässt. Die Umsetzung wird durch die Fachgruppen und Fachkonferenzen geleistet.

Für das Ratsgymnasium ergibt sich die Aufgabe, in einem andauernden Prozess ein gemeinsames Verständnis von Unterricht zu erarbeiten, das Methodenrepertoire zu überprüfen und gegebenenfalls auszuweiten, Unterrichtsvorhaben in Lehrerteams zu planen sowie den Unterrichtsprozess regelmäßig zu evaluieren. Dieses Vorhaben wird u.a. im Rahmen jährlich stattfindender schulinterner Fortbildungsmaßnahmen für das gesamte Lehrerkollegium (SchiLf) verwirklicht. Die Fachgruppen entwickeln Maßstäbe, die als grundlegend für den Unterricht gelten, sowie geeignete Indikatoren für die Evaluation des Fachunterrichts (siehe auch: 4.2. Entwicklungsziele).

Als Ausbildungsschule für das Studienseminar Stadthagen bereiten wir angehende Lehrerinnen und Lehrer auf das Berufsleben vor. Sie melden uns zurück, dass sie sich von unseren Lehrkräften professionell und zugleich sehr empathisch ausgebildet fühlen. Sie ihrerseits bereichern uns mit innovativen Ideen für den Unterricht und geben dadurch Impulse, die die Unterrichtsentwicklung fördern.

Template Design Ext-joom.com