Schüleraustausch mit Amiens

Basisinformationen und Erfahrungsbericht


Kathedrale Notre Dame

Amiens .... das klingt nach der größten Kathedrale Frankreichs, nach Jules Verne und seinen spannenden Abenteuerbüchern, nach schwimmenden Gärten ...
Amiens ... das klingt einfach nach mehr!!! Und damit ist diese Stadt genau das richtige Ziel für einen Schüleraustausch im Jahrgang 7 oder 8.

Basisinformationen:
Amiens (135.000 Einwohner) ist die ca. 115 km nördlich von Paris gelegene Hauptstadt des Départements Somme und der Region Picardie.
Unsere Partnerschule „La Providence", ist eine katholische Privatschule, die ihre ca. 2000 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zum Abitur führt. Da sie einen sehr guten Ruf hat, kommt die Schülerschaft z.T. von sehr weit her, so dass die Schule ein Internat hat.
Der Austausch findet seit 2004 jährlich oder alle zwei Jahre statt und zwar meistens im 2. Schulhalbjahr mit einer geschlossenen Französischklasse. Er dauert jeweils eine Woche in Frankreich und in Deutschland. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 160 €.

Austausch2017 -- Ein Tagebuch

Austausch mit Amiens, 9.-16. Oktober 2014

Nach langer Vorbereitungszeit, einigen Mails und der schwierigen Frage „Was packe ich in meinen Koffer?" ging es am 9.Oktober endlich los. Nach etwa neun Stunden kamen wir abends in Amiens an und verbrachten die erste Nacht in den Gastfamilien. Am Freitag wurden wir morgens vom Schulleiter des Collège et Lycée Saint Riquier herzlich begrüßt. Anschließend bekamen wir eine Führung durch die schlossartige Schule und die schuleigene Kapelle.
Gegen 9.30 Uhr brachte uns der Stadtbus ins Zentrum, um das beeindruckende Haus Jules Vernes zu besichtigen. Danach machten wir in kleinen Gruppen eine Stadtrallye. Unsere gemeinsame Endstation war die überwältigende Kathedrale Notre-Dame d'Amiens inklusive interessanter Rundführung. Und natürlich gab es auch ein wenig Freizeit, um die Fußgängerzone zu erkunden.

Das Wochenende war sehr knorke. Freitagabend war eine coole Party, die bis in den frühen Samstag andauerte. Da wir das Wochenende in den Austauschfamilien verbracht haben, haben alle aus unserer Klasse unterschiedliche Dinge unternommen: Viele waren reiten, manche schwimmen, bowlen, im Kino oder Lasertag spielen. Am Samstagabend gab es ein Lichterfest in der Stadt, die „nuit blanche". Viele große Gebäude wurden in verschiedensten Farben angestrahlt und es gab schöne Lichtinstallationen. Den Sonntag haben dann viele zum Ausruhen genutzt. Auch einige Familienfeiern standen auf dem Programm.
Am Montag trafen wir uns morgens an der Schule und sind mit dem Bus in Richtung Küste gefahren. In Le Crotoy sind wir in eine alte Dampfeisenbahn gestiegen, die uns zur Somme-Bucht brachte.

In Saint- Valéry-sur-mer machten wir einen Spaziergang an der Promenade entlang, bevor wir auf einem Spielplatz unser Picknick ausgepackt haben. Am frühen Nachmittag nahmen wir eine Fähre, um die Bucht zu überqueren. Einige von uns sahen sogar Seehunde, die anderen genossen einfach so die Bootstour. Später ging es mit dem Bus zurück nach Amiens.
Am Dienstag sind wir um 8 Uhr in der Schule eingetroffen. In Kleingruppen wurden wir verschiedenen Kursen zugeteilt. Wir schauten z.B. bei Deutsch, Französisch, Technologie und Kunst zu. Der Unterricht war ziemlich anders als in Deutschland. Anschließend haben wir mit unseren Austauschpartnern zusammen in der riesigen Schulkantine mehrere Gänge „à la française" gegessen.

Dann sind wir zusammen ins Stadtzentrum gefahren und haben den Cirque Jules Verne besichtigt. Dort konnten wir uns auch eine Zirkusprobe ansehen. Die kurze Freizeit nutzten einige von uns, um einen leckeren Crêpe in der Fußgängerzone zu verspeisen. Dann ging es mit dem Bus zurück zur Schule.
Am vorletzten Tag unseres Austausches fuhren wir mit unserem Reisebus nach Paris. Der erste Programmpunkt war das Erklimmen des Wahrzeichens von Frankreich, des Eiffelturms. Die herrliche Aussicht, der Blick über ganz Paris, war unser persönliches Highlight. Anschließend haben wir eine Bootsfahrt auf der Seine gemacht, bei der wir uns von dem anstrengenden Aufstieg auf den Eiffelturm erholen konnten; leider regnete es während der gesamten Fahrt, aber glücklicherweise gab es unten im Schiff bequeme Bänke im Trockenen. Hinterher posierten wir auf dem Trocadéro für Klassenfotos. Dann stiegen wir wieder in den Bus und fuhren in das berühmte Künstler- und Einkaufsviertel Montmartre. Dort hatten wir dann viel Zeit, um in Gruppen Souvenirs zu kaufen und Sacré-Cœur zu besichtigen, bevor wir die Rückfahrt nach Amiens antraten. Abends wurden dann wieder die Koffer gepackt, die auf erstaunliche Weise im Laufe der Woche sehr voll geworden waren.

Nach einigen Tränen zum Abschied verließen wir Amiens am 16. Oktober und freuen uns jetzt auf ein Wiedersehen im Jahr 2015.

Klasse 8b (und 8a)

Après des mois de préparation nous sommes partis jeudi, 9 octobre. Neuf heures en route et : nous voilà en France. Les familles nous ont accueillis et nous avons passé la première nuit à Amiens.
Vendredi, le directeur nous a dit bonjour. Après nous avons visité la chapelle du collège, le CDI et la cour. Ensuite, nous avons pris le bus pour aller au centre-ville. Nous y avons visité la maison de Jules Verne ce qui était très intéressant. Puis, nous avons fait un rallye à travers la ville. Nous devions répondre à beaucoup de questions pour mieux connaître Amiens. À la fin de l'après-midi, nous avons visité la cathédrale Notre-Dame d'Amiens. Et bien sûr nous avons aussi eu du temps pour faire du shopping.
Vendredi soir, on a fait la fête chez l'un des correspondants. La boum a duré jusqu'à samedi. Samedi et dimanche, tout le monde était dans la famille de son ou sa corres. Quelques-uns sont allés voir un film au cinéma, d'autres ont fait des excursions. Quelques élèves ont joué au bowling ou au Lasertag, d'autres ont fêté des anniversaires de famille.
Lundi, nous nous sommes rencontrés le matin pour prendre le car qui nous a amené à la Baie de Somme. À Crotoy, nous avons pris le petit train à vapeur pour aller jusqu'à Valéry-sur-mer. Après une petite promenade nous avons fait la pause de midi. Vers 14h, nous avons pris le bateau pour traverser la baie de Somme et pour regarder quelques phoques. À Crotoy, le car nous a ramené à Amiens où nous sommes arrivés vers 16.30h.
Mardi matin, nous sommes allés à l'école vers 8h. Nous avons participé aux cours jusqu'à midi, p.ex. Français, Allemand, Sports, maths, etc. Ensuite, nous avons mangé à la cantine. À 13.15h nous sommes allés en car au centre-ville pour visiter le cirque Jules Verne. On a même vu une répétition de la représentation du lendemain.
L'avant-dernier jour, nous sommes allés à Paris. Après être arrivés à la capitale, nous sommes montés sur la Tour Eiffel. On avait une très belle vue ce qui nous a plu beaucoup. Ensuite, sur les bateaux mouches, on pouvait se reposer un peu des marches qui nous menaient sur les toits de Paris. Malheureusement il pleuvait, mais on pouvait rester dans le bateau pour regarder les monuments les plus connus de Paris comme le Louvre ou Notre-Dame de Paris. Plus tard, nous avons pris des photos du Trocadéro avec la Tour Eiffel derrière nous. Puis, le car nous a amené à Montmartre, ou on avait du temps libre pour faire du shopping et pour regarder Sacré-Cœur. La pluie nous obligeait d'acheter quelques parapluies comme souvenirs de Paris. Désormais, c'était notre journée préférée de l'échange.
Le lendemain il fallait déjà repartir en Allemagne. Après avoir fait les valises on avait rendez-vous très tôt le matin devant le collège et après quelques larmes nous sommes partis. Mais le temps passe vite - et on se revoit en 2015 !!!

Template Design Ext-joom.com